mfischer's projects
Hung Hem 2
Finished
May 29 2018
May 29 2018
Project info
Hung Hem 2
Model Book 16, 1903 A
Machine Knitting
Passap Knitters
Tools and equipment
Yarn
Notes

Auf Deutsch unter dem englischen Text, bitte scrollen.

The hung hem, see instructions on photo 2, can be knitted best, when you start with a SS that is half the normal SS for your yarn plus one or two clicks. So, e.g., if your yarn is knitted with SS 6, you must set your SS on 3.25 or 3.5 on both beds before you do the first zigzag line with the orange strippers.
Then set your backbed to GX, leave your frontbed on N, but choose now your normal SS, in our example it is 6.
Change the strippers, you now need the black ones.
Only the frontbed knits. Knit slowly GX/N and watch your stitches, you may hang in 7er weights (edge weights with wires formed as the number seven) for the edges, push down the middle stitches with your orange ruler while doing the first few rows. As soon as possible you can hang claw weights. Knit double the rows you need for your hem length. If the hem must be 20 rows long, then knit 40 rows. You close the hem by transferring the backbed stitches onto the frontbed stitches. Push all backbed needles out of work, knit the closing GX/N row in SS half a number higher to prevent flaring. (You can also transfer the stitches in two rows, this may even prevent sticking up more effectively).
My pictures show samples that were started in the FNR setting. The grey example is in 3-ply, the white ones in normal 4-ply sockwool. You see transfers in one, and one transfer in two rows.

The last 4 pictures show an example with 134 stitches, the seam is 24 rows altogether. Knitting it went well, but would perhaps make it longer.

Deutscher Text

Der hochgehängte Saum, wie er für die Passap Duomatic dem 2.Foto zu entnehmen ist, kann am besten gestrickt werden, wenn man bereits den Anschlag mit einer relativ hohen Maschengröße (MG)beginnt, die man sich so errechnet: Man nehme die Hälfte der MG, mit der man sein ausgewähltes Garn normalerweise strickt und füge noch ein oder besser zwei Klicks dazu. Beispiel: Wenn man sein Hauptmuster mit 6 strickt, dann muss man den Anschlag mit MG 3,25 oder 3,5 stricken.
Man kann durchaus mit einer R/R Nadeleinteilung beginnen (das wird sogar schöner als der 1:1 Anschlag wie in der Modellbeschreibung), also vorne und hinten jeweils alle Nadeln in Arbeit bringen.
1.Reihe: Orange Abstreifer, hinten und vorne MG 3,5, N/N von rechts nach links stricken
2.Reihe: Schwarze Abstreifer, hinten auf GX stellen - auf dem hinteren Bett wird nicht mehr gestrickt - vorne MG 6, N, von links nach rechts stricken
ab der 3. Reihe bis zur doppelten Anzahl der benötigten Reihen für den Saum wie in der zweiten Reihe weiterstricken
Man verwendet hier zunächst keinen Kamm und kann auch noch keine Gewichte anhängen. Es geht trotzdem leicht zu stricken, aber die Maschen haben die Tendenz, nach oben zu krabbeln, ich selbst habe daher vorsichtshalber links und rechts 7er Randgewichte eingehängt und die Maschen in der Mitte immer wieder mit dem orangefarbenen Schieber nach unten geschoben. Sobald das Gestrick unten fassbar ist, habe ich Fersenkrallen angehängt. Ab dann strickt man völlig problemlos bis zu seiner gewünschten Saumlänge weiter. Also, wenn der Saum 20 Reihen hoch werden soll, strickt man 40 Reihen.
Nun alle (stillgelegten) Maschen (eigentlich sind das nur Schlingen) des hinteren Bettes nach vorne hängen, dort sind am Ende alle Nadeln doppelt belegt.
MG für die nächste, den Saum schließende, Reihe um zwei Klicks höher stellen, in unserem Beispiel also auf 6,5.
Eine Reihe GX/N stricken.
MG wieder zurück auf 6 und im Hauptmuster, also bei meinen Beispielen glatt rechts, weiterstricken.
Man kann den Maschentransfer auch auf zwei Reihen verteilen, also zuerst die ungeraden Maschen nach vorne hängen und mit GX/N, MG 6,5 abstricken, danach ebenso die geraden Maschen und erst dann auf MG 6 zurückkehren.
Aber schon die erste Methode mit dem Transfer aller Maschen auf einmal führte bei meinen Beispielen zu einem Saum, der nicht hochklappt.

(Diese Passap-Methode eines hochgehängten Saums war mir schon lange bekannt. Allerdings hatte ich bei früheren Versuchen die Anschlagsreihe immer mit 1,5 begonnen. Mit MG 1,5 zu Beginn ist diese Strickweise jedoch sehr schwer durchführbar. Das Schloss blockiert und lässt sich kaum schieben, weshalb ich diesen Passapsaum für nicht strickbar hielt.)

Diesen Saum kann man nach Belieben auch auf dem hinteren Bett stricken.
Statt GX kann BX (ohne Stößer, ohne Pfeile) für das Bett gewählt werden, auf dem man nicht strickt.

Die letzten 4 Fotos zeigen den Saum an einem 134 Maschen breiten Strickstück. Auch über diese Breite ließ sich der Saum gut stricken. Er ist insgesamt 24 Reihen lang, ich würde ihn das nächste Mal etwas länger stricken.

viewed 213 times | helped 1 person
Finished
May 29 2018
May 29 2018
 
About this pattern
Personal pattern (not in Ravelry)
  • Project created: May 29, 2018
  • Finished: May 29, 2018
  • Updated: May 30, 2018