Sonnenfeuer by Jana Huck
Welcome! You are browsing as a guest
Would you like to see 94 projects made from this pattern and much more? create a free account What am I missing?

Sonnenfeuer

Knitting
June 2013
Fingering (14 wpi) ?
24 stitches and 38 rows = 4 inches
in stocking stitch
US 2½ - 3.0 mm
612 - 680 yards (560 - 622 m)
Length: 162 cm (63.75 in); Width: 40.5 cm (16 in)
This pattern is available for €4.40 EUR buy it now

The pattern is available in English and German.
(Für deutsche Erläuterungen bitte nach unten scrollen.)

If you buy this shawl, you will get a 2.80 Euro discount for the Wellenschlag pattern (so you will pay less than half the price)! - This works without a coupon-code. The 2.80 Euros will automatically be deducted when you check out.

Or choose four of my designs, and pay only three! The least expensive one will be free. Make sure to put all four patterns in your shopping basket before you check out.

This beautiful triangular shawl is worked sideways in one piece from one point to the other. The corkscrew fringes are knit into the shawl as you go.

You will need 180 g - 200 g of Wollmeise yarn or 560 m - 622 m of a comparable fibre and two bells for the ends of the shawl.

The only skill required is being comfortable with working from a chart. All other techniques, i.e. the increases and decreases as well as the cast-on and bind-off, the I-cord plus the short rows are explained in a detailed illustrated appendix.

“Sonnenfeuer” means fire of the sun. I really love that name, which was suggested by contrabas, because it does reflect the energy I feel when I see that wonderfully intense and bright colour of the Wollmeise yarn.

If you like this, you might want to join us at my group and discuss the pattern there!

۰•● ●•۰

Wer vier meiner Muster ersteht, bekommt das günstigste von ihnen geschenkt. Dazu alle Muster vor dem Bezahlen zusammen in den Einkaufswagen legen.

Das dreieckige Tuch wird in einem Stück quer von Spitze zu Spitze gestrickt, wobei sich mit Fransen verzierte Musterabschnitte mit Keilen aus verkürzten Reihen abwechseln. Es kann also beliebig vergrößert werden, indem entsprechend mehr Rapporte gearbeitet werden. Die lockigen Fransen entstehen, indem in den Musterabschnitten Maschen angeschlagen und sofort wieder abgekettet werden. Es gibt für sie also keine zusätzlichen Fäden zu vernähen.

Abschließend wird an jeder der beiden Spitzen aus einem I-cord eine lampionähnliche dreidimensionale Form herausgestrickt.

Benötigt werden nur ca. 180 g - 200 g Wollmeisengarn oder 560 m – 622 m eines vergleichbaren Garns und zwei Glocken für die Tuchenden. Eine Strickschrift darf nicht abschrecken. Alle anderen verwendeten Techniken, also Zu- und Abnahmen, Anschlagen und Abketten, einen I-cord stricken sowie verkürzte Reihen, werden im bebilderten Anhang erläutert.

Ich finde den von contrabas vorgeschlagenen Namen “Sonnenfeuer” so passend, weil er die Energie, die von der intensiven gelb-orangen Farbschattierung des Wollmeisengarns ausgeht, wunderbar reflektiert.

Wenn euch das Tuch gefällt, seid ihr herzlich eingeladen in meiner Gruppe mit uns über das Muster zu diskutieren und gemeinsam zu stricken!

Ein kleiner Hinweis zum Drucken:
Einige wenige Drucker brauchen etwas Hilfe beim Arbeiten. Zeigen die Strickschriften nach dem Ausdrucken Buchstaben und keine Symbole wie es sein sollte, kann man das über den Acrobat Reader beheben. Einfach auf „Datei“ --> „Drucken“ gehen, im Menü dann unten links auf den Button “Erweitert” klicken und im Folgefenster den Haken bei “als Bild drucken” setzen.