Weave and Waves by WOLLWERK simone eich

Weave and Waves

Knitting
March 2015
Lace ?
26 stitches and 21 rows = 4 inches
in Stockinette stitch
992 yards (907 m)
73" x 32" / 1,85m x 80cm - adjustable / Größe leicht anzupassen
Flag of English English German
This pattern is available for €4.50 EUR buy it now

Weave and Waves (Weben und Wellen) hat die Form eines langen Dreiecks, das am Ende rechteckig ausläuft. Begonnen wird es mit wenigen Maschen an der Spitze. Das Muster ist anfangs ein regelmäßiger Wechsel von glatt rechts gestrickten Abschnitten, bei denen die Zunahmen gearbeitet werden und Webstichteilen. Unterbrochen werden sie jeweils durch eine Lochreihe. Nachdem eine bestimmte Maschenanzahl erreicht ist, erfolgt ein Musterwechsel. Der Webstichabschnitt befindet sich nun im Mittelteil und entwickelt sich senkrecht. Seitlich davon wird jeweils glatt rechts gestrickt. Nach diesem Abschnitt wird nur noch glatt rechts gearbeitet. Den Abschluss bilden Perlmusterreihen.

Die Breite und Länge ist sehr leicht veränderbar. Dies ist in der Anleitung beschrieben.

Namengebend waren die beiden Details, die sich gleich am Anfang des Strickens zeigten: Die „gewobenen“ Abschnitte, die durch den Webstich (linen stitch) entstehen sowie die wellenförmigen Ränder, die die äußeren Kanten mittels einer Kordel (I-cord) säumen.

Schaut doch einfach einmal in meiner Gruppe WOLLWERK vorbei

Ein herzliches Dankeschön an meine Editoren Deborah9 und oneyarn für das Korrekturlesen und technische Unterstützung ;)

Die fertigen Werke können gerne für den Wohltätigkeitsverkauf verwendet werden.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Weave and Waves begins with a few stitches at the tip of a long and spiky triangle that turns its shape into a rectangle.
At first the pattern consists of alternating sections of stockinette stitches and linen stitches which are divided by an eyelet row with increases made in the stockinette sections.
After achieving a certain number of stitches the pattern shape starts changing, with the linen stitch part now being worked vertically with a rectangle starts to form.Then you switch to an eyelet row followed by a stockinette section ending your shawl with a seed stitch section.

To modify the size of your shawl is easy and described in the pattern.

Eponymous were the two details which caught my eye: The „woven“ sections, formed by the linen stitches and the wavy borders, which are edged by an I-cord.

Feel free to join my group WOLLWERK

Many thanks to oneyarn and Deborah9 for correcting the proofs and technical help ;)